• Fridays for Future zu Zeiten von Corona

    Redet noch jemand über das Klima, jetzt da das Corona-Virus in den Köpfen aller gewahr wurde? Zuletzt war es auch um Fridays for Future ruhiger geworden. Kein Wunder: Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 und der präventiven Maßnahmen gegen dieses sind Demonstrationen nicht mehr möglich. Letzte Woche, am 24. April 2020, hat die Fridays for Future-Bewegung trotzdem zum fünften Mal zum globalen Klimastreik aufgerufen. Und weil man in diesen Tagen nicht auf die Straße gehen kann, haben sie den Protest ins Netz verlegt. Digital und mit Abstand. Doch, wie verschafft sie sich Aufmerksamkeit trotz der Pandemie? Die zwei Grundpfeiler von Fridays for Future sind die größte Krise der Welt…

  • Lesen in Zeiten von Corona: Der »Literaturclub« im April

    3:1 für Tom Kummers »Von schlechten Eltern« ging am Dienstag, 14. April 2020, die Literatur-Diskussion im Schweizer Fernsehen aus. Nicola Steiner, Elke Heidenreich und Reina Gehrig waren sich einig: ein einzigartiges Buch und eine Leseempfehlung. Allein Philipp Tingler kritisierte den journalistischen Stil des Textes. Worum geht es in »Von schlechten Eltern«? Tom Kummer, geboren 1961 in Bern, ist ein Schweizer Autor. Sein neuer Roman »Von schlechten Eltern« ist nicht frei erfunden, sondern basiert auf einer Autobiografie. Der Erzähler Tom arbeitet als VIP-Fahrer, holt hohe Angestellte von Pharmaunternehmen und Diplomaten vom Flughafen ab und bringt sie nach Zürich oder Bern. Unterwegs durch die Nacht entspinnen sich Dialoge, die von großer Fremdheit…

  • Neujahrsempfang des Verbands Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Berlin in ver.di

    Der Neujahrsempfang des Verbands Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Berlin in ver.di fand am 31. Januar in den Räumen des Tropen-Verlags in der Köpenicker Straße statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch Tropen Programmleiter Tom Müller gegen 17 Uhr, sprach Michael Wildenhain im Namen des Verbands Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Berlin und begrüßte alle Anwesenden VS Mitglieder sowie die Autorinnen und Autoren des Verlags herzlich. Für das leibliche Wohl war mit Wein und leckeren Häppchen gesorgt. Bei lockerer und ausgelassener Stimmung verbrachten alle Anwesenden einen wunderbaren Abend und da fast schon tropische Temperaturen herrschten, konnte auch vor unseren Verlagsräumen auf der Köpenicker Straße diskutiert und gesprochen werden.

  • Rückblick Frankfurter Buchmesse – Mareike Nieberding

    Auf der Frankfurter Buchmesse 2019 waren einige unserer Autorinnen und Autoren vertreten. Sie sprachen auf den Bühnen der ARD, des ZDF, oder auch beim Deutschlandfunk. Sie drehten TV-Beiträge, führten Interviews für das Radio und vieles mehr. Auf unserem Blog findet ihr alle Beiträge unserer Autorinnen und Autoren gesammelt. Mareike Nieberding – »Verwende deine Jugend« Deutschlandfunk Kultur – Lesart (19.10.) RBB – Literaturagenten (20.10.) – ab Min. 30:30 Detektor FM (19.10.) … Bildergalerie Über die Autorin Mareike Nieberding, geboren 1987, hat Literaturwissenschaft und Publizistik in Berlin und Paris studiert und besuchte anschließend die Deutsche Journalistenschule. Sie arbeitet als Redakteurin für das Magazin der Süddeutschen Zeitung in München. Im November 2016, zwei…

  • Das war das LCB Sommerfest von Tropen

    Vor knapp zwei Wochen, am 31. August 2019, durften wir zum ersten Mal das renommierte Sommerfest des Literarischen Colloquiums Berlin ausrichten. Das LCB Sommerfest fand bei strahlendem Sonnenschein, tropischen Temperaturen und vor traumhafter Kulisse direkt am Wannsee in Berlin statt. Rund um unsere Neuerscheinungen gab es ein tolles Tagesprogramm mit zahlreichen Autorinnen und Autoren sowie vielen Aktionen. Für alle, die an diesem Tag leider nicht mit dabei sein konnten, schwelgen wir heute in Erinnerungen: Ariadne von Schirach sprach zusammen mit Tom Kraushaar über das große Rätsel „Mensch“ und »Die psychotische Gesellschaft«. Geht es in jeder unserer Tätigkeiten mittlerweile nur noch um Gewinnmaximierung und Perfektion? Angesichts einer immer verrückter werdenden Gegenwart…

  • Tom Müller: Ego- und Helfer-Syndrom

    Tropen-Verleger Tom Müller ist zugleich Lektor und Autor – und seine ersten Schritte in beide Bereiche machte er bei Klett-Cotta, dem Mutterverlag von Tropen. Einerseits, so Tom Müller, sei er den klassischen Weg gegangen, den man als Lektor nimmt: Praktikum, Volontariat, Assistenz, Lektor, Programm- und schließlich Verlagsleiter. Andererseits, sagt er, war es auch sehr speziell, denn diese Stadien waren eng verschränkt mit seinem literarischen Schreiben. Den Weg in die Verlagswelt fand er 2009, als er während seines Studiums der Romanistik und Germanistik in Tübingen ein Praktikum bei Klett-Cotta machte. „Auf der Weihnachtsfeier habe ich eine Kurzgeschichte vorgelesen“, erinnert sich Tom. „Und die wurde von Tom Kraushaar komplett zerlegt.“ Der Beginn…

  • Hallo, Berlin!

    Zurück in der Hauptstadt: Nach zehn Jahren Stuttgarter “Exil” ist der Tropen Verlag wieder nach Berlin, namentlich nach Kreuzberg gezogen. Und das ist nicht die einzige Neuerung: Das Team setzt sich jetzt aus Tom Müller, Julia Matthias und Sarah Iwanowski zusammen. Auch dieser Blog ist ganz frisch online. Und auf Instagram sind wir seit Anfang des Jahres ebenfalls aktiv, um euch mit Neuigkeiten rund um unsere Bücher und Autor*innen zu versorgen. Hurra!